Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Gemeinsame Mitteilung der Präsidenten der Regionen Emilia Romagna, Friaul Julisch-Venetien und Venetien an ausländische Urlauber: entscheiden Sie sich weiterhin für die Strände an der Oberen Adria. Sie sind gastfreundlich und sicher.

Data:

12/06/2012


Gemeinsame Mitteilung der Präsidenten der Regionen Emilia Romagna, Friaul Julisch-Venetien und Venetien an ausländische Urlauber: entscheiden Sie sich weiterhin für die Strände an der Oberen Adria. Sie sind gastfreundlich und sicher.
Gemeinsame Initiative der Präsidenten der Regionen Emilia Romagna, Friaul Julisch-Venetien und Venetien, Vasco Errani, Renzo Tondo und Luca Zaia. Nach dem Erdbeben, das in den letzten Tagen Norditalien getroffen hat, wollen die drei Gouverneure italienische und ausländische Touristen bezüglich der Sicherheit ihres Urlaubs und der unveränderten Qualität des Tourismusangebots beruhigen, das ein echtes Spitzenprodukt Italiens darstellt. Sie bitten alle, an den oberadriatischen Küsten unbeschwerte Ferien zu verbringen.
Errani, Tondo und Zaia teilen die von allen Reiseveranstaltern des oberadriatischen Tourismussektors geäußerte Sorge und lancieren ein Angebot, das sich in allen Orten der genannten Regionen in Sachen Wettbewerbsfähigkeit, Sicherheit und Attraktivität weiterhin auf höchstem Niveau präsentiert.

So erklärte der Präsident der Emilia Romagna Vasco Errani: "Der größte Teil des nationalen Tourismus konzentriert sich allein auf die obere Adria. Die Sommersaison hat gerade begonnen und alle Urlaubsorte von der Emilia Romagna über Venetien bis Friaul Julisch-Venetien sind wie immer gut gerüstet, um die Touristen aus aller Welt aufzunehmen. Wir wenden uns an alle, die sich als bevorzugtes Urlaubsziel alljährlich für die Strände dieser Regionen entscheiden. In den vergangenen Tagen wurden einige Gegenden Italiens von schrecklichen Ereignissen getroffen. Unsere Küsten blieben aber verschont und sind wie immer gut ausgestattet und bereit, alle italienischen und ausländischen Urlauber zu empfangen, die ihre Ferien hier verbringen wollen. Alle Verkehrswege, Straßen, Autobahnen und Flughäfen sind offen".

"Die Hoteliers und alle Unternehmen der Branche – erklärte der Präsident der Region Friaul Julisch-Venetien Renzo Tondo – sind mit gewohnter Fähigkeit, Beharrlichkeit und Professionalität an der Arbeit, um die erstklassige Gastfreundlichkeit zu gewährleisten, die uns auszeichnet. Dabei garantieren sie unseren Gästen die gleichbleibend hohe Tourismusqualität, die sie gewohnt sind".

Der Präsident von Venetien Luca Zaia schloss mit den Worten: "Wir appellieren an unsere ausländischen Gäste, uns weiterhin zu besuchen, um ungerechtfertigte Benachteiligungen zu vermeiden, die dem Schaden noch weitere hinzufügen würden. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der oberen Adria und geht mit mehreren Punkten in die Wirtschaftsindikatoren ein. Der beste Weg, den heute Leidtragenden zu helfen, ist, sich für unsere Urlaubsorte zu entscheiden. Dabei können Sie darauf vertrauen, ein sicheres und gastfreundliches Ambiente vorzufinden. Wie immer."

231