Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

25.11.2021: Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Data:

25/11/2021


25.11.2021: Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

1engl

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen 2021 beteiligt sich das italienische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit (MAECI) mit seinen Auslandsvertretungen an der von UN Women geförderten Sensibilisierungskampagne "Orange the World: End Violence against Women Now!". Ziel der diesjährigen Kampagne ist es, alle Formen von Gewalt zu verhindern, den Opfern Gehör zu verschaffen und diskriminierende gesellschaftliche Normen zu ändern, um die tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter voranzubringen.

Die Covid-19-Pandemie und die anschließenden Lockdown-Maßnahmen haben die bereits bestehende Gefährdungssituation verschärft und erheblich zum Anstieg der Fälle von häuslicher Gewalt und Missbrauch gegen Frauen, Mädchen und Kinder in bewaffneten Konflikten und humanitären Krisen beigetragen.

Angesichts dieser alarmierenden Daten verurteilt Italien erneut auf das Schärfste alle Formen von Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen, denn sie ist ein inakzeptables Phänomen und ein ernsthaftes Hindernis für die Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter, für die tatsächliche Wahrnehmung der Rechte und die volle Entfaltung der Persönlichkeit.

Bis heute kann kein Land der Welt von sich behaupten, die vollständige Gleichstellung der Geschlechter erreicht zu haben. Die gesamte internationale Gemeinschaft muss daher dieses unerlässliche Ziel weiterhin mit Beharrlichkeit und Überzeugung verfolgen.

Die Ziele der Beseitigung aller Formen von Gewalt gegen Frauen und der Stärkung der Rolle der Frau standen als Säulen der italienischen Außenpolitik und Entwicklungszusammenarbeit im Mittelpunkt des italienischen G20-Vorsitzes und gehören zu den Prioritäten des italienischen Mandats im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen sowie des sechsmonatigen italienischen Vorsitzes im Ministerkomitee des Europarats, in dessen Rahmen Italien das "Übereinkommen zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt" (oder "Istanbul-Konvention") unterstützt und fördert.

Dieses Engagement wurde auch durch die aktive Rolle bestätigt, die Italien als Reaktion auf die Krise in Afghanistan beim Schutz und bei der Förderung der Rechte der afghanischen Frauen, Mädchen und Kinder, zur Wahrung ihres Rechts auf Bildung, auf Freizügigkeit und auf uneingeschränkte Teilnahme am öffentlichen Leben übernommen hat.

Im Hinblick auf die interne Organisation der Arbeitsmethoden im Ministerium erging am 15. Oktober das Rundschreiben Nr. 3/2021, mit dem das MAECI die höchsten Standards zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern einhält und die Notwendigkeit bekräftigt, bei der täglichen Arbeit die konkrete Umsetzung des Verfassungsgrundsatzes der Gleichstellung zu gewährleisten, der als Verbot der Diskriminierung wie auch als aktive Förderung der tatsächlichen Gleichstellung verstanden wird.


913