Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

2 Juni 2022: Grußwort des Botschafters Armando Varricchio zum Tag der italienischen Republik

Data:

01/06/2022


2 Juni 2022: Grußwort des Botschafters Armando Varricchio zum Tag der italienischen Republik

Liebe Italienerinnen, liebe Italiener, liebe Freunde Italiens!

Heute ist der Tag der Republik, 76 Jahre nach dem Referendum, bei dem die Italienerinnen und Italiener sich für die Republik als Regierungsform für unser Land entschieden haben.

Damit feiern wir auch die ersten allgemeinen Wahlen in Italien. Mit diesem historischen Schritt wurde eine umfassende Beteiligung der Frauen am öffentlichen Leben Italiens gewährleistet.

Wie damals, so erleben wir auch heute eine 'Zeitenwende', einen epochalen Wandel in Europa.

Der Krieg in der Ukraine, der wieder einmal das Getöse der Waffen in unser Europa zurückbringt, erinnert uns daran, dass uns so natürlich erscheinende Werte und friedliche Beziehungen zwischen den Völkern keine Selbstverständlichkeit sind.

Wie uns die Bilder aus Butscha, Mariupol und Kiew sowie die Berichterstattung aus Moskau und St. Petersburg auf tragische Weise verdeutlichen, müssen Grundprinzipien wie die Demokratie und die Republik als Staatsform, Meinungsfreiheit und Souveränität, die uns zu vollwertigen Bürgern machen, verteidigt, bewahrt und gelebt werden.

Zu verteidigen sind sie gegen Lügen und Halbwahrheiten, die sich hinter den in unserer vernetzten Gesellschaft immer häufiger auftretenden Fake News und Propagandamedien verstecken. Dies gilt insbesondere mit Blick auf den Schutz jüngerer Menschen.

Zu bewahren sind sie durch die Vermittlung von Geschichtskenntnissen, die ihnen vor Augen führen, dass staatsbürgerliche Rechte und Pflichten Teil eines Prozesses sind, der nie abgeschlossen ist und nie als selbstverständlich angesehen werden darf.

Gelebt werden müssen sie durch die Begegnung mit anderen Gesellschaften und die Offenheit für neue soziale Phänomene, die zur Erweiterung von Rechtskategorien anregen. Dafür gilt es über den Tellerrand hinauszusehen, wie es die Frauenwahlrechtsbewegung in der Vergangenheit vermochte.

Angesichts der zentralen Bedeutung demokratischer Werte, des Friedens und der Beendigung des Krieges in Europa haben wir die Rolle der Diplomatie wiederentdeckt. Denn sie ist die sanfte Stärke derer, die wissen, dass man auch mit denen sprechen muss, die nicht so denken wie man selbst.

Als Italienische Botschaft in Deutschland kommt uns in dieser Phase eine Schlüsselrolle zu. Im Herzen Europas, das heute, insbesondere von Berlin aus, unweigerlich auf seine Ostgrenze blickt, müssen wir Räume für den Dialog auf allen Ebenen schaffen.

Aber wir schauen auch tief nach Deutschland hinein, wo so viele Italiener zum Aufbau des gemeinsamen europäischen Hauses beitragen, das auf den Werten des Bürgersinns und der Demokratie, aber auch der Solidarität und der kulturellen Integration gründet.

Ich möchte daher einen besonderen Gruß an alle in Deutschland lebenden Italiener richten. Diese große Gemeinschaft leistete - und leistet auch weiterhin - einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung unseres Gastlandes.

Auch heute noch ist der italienische Ideenreichtum unverzichtbar für die wissenschaftlichen Exzellenzzentren in Deutschland. Er trägt zu dessen ausgedehnter Kulturlandschaft bei und bildet mit seinem verzweigten Netz von Unternehmen, von den größten bis hin zu Familienbetrieben, das wirtschaftliche Rückgrat unseres Kontinents.

Deutschlands Geschichte in Italien geht weit über die Sehnsucht nach italienischem Lebensstil, nach der landschaftlichen Schönheit und der unvergleichlichen Eleganz unserer Städte hinaus, die noch heute unsere deutschen Freunde faszinieren.

Als herausragende Italien-Kenner, wie es weltweit nur wenige gibt, freuen wir uns, unsere deutschen Freunde auf neuen Wegen des verantwortungsvollen, aktiven und nachhaltigkeitsbewussten Tourismus begrüßen zu dürfen.

Die Freundschaft zweier Länder, die auf eine jahrzehntelange demokratische Geschichte zurückblicken können, ist ein kostbares Gut, auf das wir für unsere Kinder und Enkelkinder bauen können, wenn wir uns den Herausforderungen an vielen Fronten stellen - von der Bewahrung des Friedens bis hin zum Kampf gegen den Klimawandel.

Ihnen allen möchte ich daher meine besten Wünsche zum Tag der Republik übermitteln, den wir gemeinsam mit unseren deutschen Freunden und Verbündeten für eine friedliche und erfolgreiche Zukunft in Europa begehen wollen.

Es lebe die Republik, es lebe Italien!


990