Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

04.07.2022: Empfang in der Botschaft anlässlich des Symposiums „Deutschland und Italien: Perspektiven für eine engere politische Zusammenarbeit“

Data:

05/07/2022


04.07.2022: Empfang in der Botschaft anlässlich des Symposiums „Deutschland und Italien: Perspektiven für eine engere politische Zusammenarbeit“

Die Botschaft richtete anlässlich des Symposiums „Deutschland und Italien: Perspektiven für eine engere politische Zusammenarbeit“ einen Empfang aus. Das Symposium wurde von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Zusammenarbeit mit dem Studienzentrum für Internationale Politik (Centro Studi di Politica Internazionale - CeSPI), der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und der Politischen Italien-Forschung (PIFO) organisiert. Ziel der Veranstaltung war es, tiefgreifende Überlegungen zu den deutsch-italienischen Beziehungen anzuregen, und zwar zu einem Zeitpunkt - nur wenige Monate vor dem für Oktober geplanten Regierungsgipfel - an dem die bilaterale Zusammenarbeit bereits sehr intensiv und fruchtbar ist. An dem Symposium nahm eine Delegation des italienischen Parlaments unter der Leitung des Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten der italienischen Abgeordnetenkammer, Piero Fassino, teil.

In seiner Eröffnungsrede wies Botschafter Armando Varricchio darauf hin, dass die traditionell engen und vielfältigen Beziehungen zwischen Italien und Deutschland derzeit eine besonders dynamische Phase durchlaufen. Dies wird durch die gemeinsame Verpflichtung beider Länder zur Ausarbeitung eines Aktionsplans bestätigt, der ehrgeizige Ziele für eine immer engere Zusammenarbeit festlegt. Die "besondere" Beziehung zwischen Deutschland und Italien macht "Europa stärker", fügte der Botschafter hinzu. Sie trägt dazu bei, Europa zu einem "außergewöhnlichen Ort der Freiheit und des Rechts" zu machen.

An der Veranstaltung in der Botschaft nahmen neben der italienischen Parlamentsdelegation auch mehrere Bundestagsabgeordnete teil, darunter die Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestags Elisabeth Winkelmeier-Becker und der Vorsitzende der Deutsch-Italienischen Parlamentariergruppe im Bundestag Axel Schäfer, sowie Vertreter von Think Tanks, der Präsident der Villa Vigoni (Deutsch-Italienisches Zentrum für den Europäischen Dialog) Botschafter Michele Valensise, Forscher und Medienvertreter.


1011