Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Einreise nach Deutschland und Rückkehr nach Italien

 

Einreise nach Deutschland und Rückkehr nach Italien

Die deutsche Bundesregierung hat aufgrund der Coronavirus-Notfallsituation wieder Grenzkontrollen eingeführt.

Die Einreise ist ausschließlich Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit (immer) und ausländischen Personen mit Wohnsitz in Deutschland gestattet, sowie Personen, die aus erwiesenen beruflichen Gründen einreisen oder einen triftigen Grund für die Einreise (bspw. familiärer Todesfall oder unaufschiebbare ärztliche Behandlung) nachweisen können (geeignete Nachweise sind mitzuführen).
Die Ausreise aus Deutschland ist unverändert erlaubt.

Die Einreise ist auch Unionsbürgern erlaubt, die sich auf der Durchreise befinden, um in ihr Herkunfts- oder Wohnsitzland zu gelangen. Jedoch ausschließlich, wenn durch entsprechende Nachweise (Flug- oder Busticket, Zugfahrkarte) die Weiterreise in das Zielland belegt werden kann (dies ist der Fall von italienischen Staatsbürgern, die nach Italien zurückkehren möchten und in Deutschland umsteigen müssen).

Italienische Staatsangehörige, welche diese Bedingungen nicht erfüllen (bspw. noch kein Ticket für die Weiterreise nach Italien besitzen oder nach Deutschland einreisen möchten, obwohl sie nicht zu den vorgenannten Personengruppen gehören) wird die Einreise verweigert und sie werden an der Grenze abgewiesen.

 

Hinweise für italienische Staatsbürger, die aus Deutschland nach Italien zurückkehren möchten:

>> ACHTUNG: Italienische Staatsbürger (und ausländische Personen mit rechtmäßigem Wohnsitz in Italien), die sich derzeit im Ausland befinden, können einzig aus Gründen absoluter Dringlichkeit nach Italien zurückkehren. Die absolute Dringlichkeit muss mittels Eigenerklärung für die Rückkehr aus dem Ausland unter Verwendung dieses Formulars (italienische Fassung) belegt werden. Dieses ist während der gesamten Reise ausgefüllt mitzuführen.

Ab dem 28. März 2020 müssen die Fluggesellschaften die Vollständigkeit der Daten auf dem Eigenerklärungsformular überprüfen. Darauf muss der genaue Grund für die absolute Dringlichkeit der Rückkehr angegeben sein sowie die vollständige Adresse, an der die Quarantänezeit verbracht werden soll, eine Telefonnummer und das private Verkehrsmittel, mit dem diese Adresse erreicht werden soll. Die Fluggesellschaft darf nur Personen an Bord lassen, die im Besitz dieses vollständig ausgefüllten Formulars sind, und ist verpflichtet, die Körpertemperatur aller Passagiere zu messen.

Nach der Ankunft in Italien muss die Reise zu dem für die Quarantäne gewählten Wohnort mit privaten Mitteln fortgesetzt werden.
Des Weiteren wird empfohlen, eine Kopie des verwendeten Flugtickets/Boardkarte/Fahrkarte bereit zu halten, um bei etwaigen Kontrollen die Rückkehr aus dem Ausland nachweisen zu können.
Es wird daran erinnert, dass alle aus dem Ausland zurückkehrenden Personen den jeweils zuständigen Gesundheits- und Gemeindebehörden ihre Ankunft mitteilen und sich in überwachte freiwillige Quarantäne begeben müssen.

Weiterführende Informationen (FAQ) zu den Voraussetzungen für die Rückkehr sind in deutscher Sprache über die Website des Italienischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Kooperation einzusehen.

Italienische Staatsbürger, die nach Italien zurückkehren möchten, sollten ihre Reise sobald wie möglich antreten.
>> ACHTUNG: Alle nachstehenden Hinweise können kurzfristig eintretenden Änderungen unterliegen.

Derzeit fliegen noch einige Fluggesellschaften Italien an (Alitalia und Lufthansa, einschließlich der Tochtergesellschaft Eurowings), aber es ist nicht absehbar, wie lange und in welchem Umfang die Flugverbindungen noch bestehen bleiben. Alitalia hat zugesichert, dass bis zum 5. April 2020 einmal täglich Flugverbindungen von Frankfurt a.M. nach Rom - Fiumicino und von München nach Rom-Fiumicino bestehen bleiben (derzeit sind auch Alitalia-Flüge von Berlin-Tegel nach Rom-Fiumicino bestätigt, jedoch sind diese nicht garantiert).

Busverbindung vom Flughafen München nach Bozen (Bahnhof)
Das Unternehmen Südtirol Bus hat mit 6 Tagesfahrten seinen Shuttle-Service vom Flughafen München nach Bozen (Bahnhof) wieder aufgenommen. Reservierungen unter www.suedtirolbus.it.

Bis heute besteht die Möglichkeit, über folgende Länder mit dem Zug nach Italien zurückzukehren:

Schweiz: Die Bahnverbindungen mit Italien wurden reduziert, aber es ist immer noch möglich, die Grenze bei Chiasso zu erreichen (von dort aus können dann die – wenn auch eingeschränkten – italienischen Verkehrssysteme weiter genutzt werden).
NB: Diese Möglichkeit könnte sich sehr kurzfristig ändern.

Österreich: Im Moment ist es zumindest theoretisch noch möglich, mit dem Zug von Deutschland aus bis zum Brenner und/oder Tarvis zu gelangen. Diese Reiseoptionen sind jedoch sehr kompliziert (häufiges Umsteigen ist erforderlich bei insgesamt sehr reduzierten Verbindungen) und daher nicht empfehlenswert. Personen, die dennoch per Zug über Österreich nach Italien zurückkehren möchten, können die aktuell gültigen Verbindungen über die Website oder App der Deutschen Bahn AG abrufen. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website der Italienischen Botschaft in Wien oder auf dem Portal Viaggiare Sicuri.
NB: Auch diese Möglichkeiten können sich sehr kurzfristig ändern.

Die Durchfahrt mit dem Auto durch die Schweiz ist derzeit erlaubt, obwohl Kontrollen an den Grenzen eingeführt wurden. Eine Durchfahrt wird jedoch nur genehmigt, wenn der italienische Staatsbürger einen triftigen Grund nachweisen kann (Rückkehr an den eigenen Wohnort oder ein belegter, besonderer Notwendigkeitsgrund).

Das Durchfahren Österreichs über die Autobahn ist nur unter Einhaltung der Zusage möglich, dass in Österreich keine Zwischenstopps eingelegt werden (daher ist es ratsam, vor dem Grenzübertritt die verfügbare Kraftstoffmenge zu prüfen).
>> ACHTUNG: Für die Durchfahrt ist dieses österreichische Eigenerklärungsformular notwendig, welches bereits ausgefüllt mitgeführt werden muss.
NB: Auch diese Möglichkeiten können sich sehr kurzfristig ändern.

Bitte beachten Sie, dass einige Autovermietungen derzeit nicht erlauben, dass Autos in Deutschland gemietet und in Italien zurückgegeben werden.

 


668