Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Einreise nach Deutschland

 

Einreise nach Deutschland

EINREISE NACH DEUTSCHLAND AUS EU+-LÄNDERN

Am 16. Juni hat Deutschland alle Einreisebeschränkungen für Reisende aus den EU+-Ländern (EU-Länder, Länder des Schengen-Raums und Großbritannien), einschließlich Italien, abgeschafft.


EINREISE NACH DEUTSCHLAND AUS DRITTLÄNDERN

Die Einreise (und Durchfahrt) ist für folgende Personen immer erlaubt:
- deutsche Staatsangehörige oder Staatsangehörige der EU+-Länder (siehe jedoch Informationen über obligatorische Gesundheitskontrollen)
- ausländische Staatsangehörige, die in Deutschland oder einem EU+-Land ansässig sind (mit langfristiger Aufenthaltserlaubnis)
- enge Familienangehörige dieser Gruppen (Ehegatten, minderjährige und unverheiratete Kinder, Eltern minderjähriger Kinder)
- Personen mit Wohnsitz in den folgenden Ländern: Australien, Kanada, Georgien, Neuseeland, Thailand, Tunesien, Uruguay (für China, Südkorea und Japan wird der Beschluss nur gültig, wenn Gegenseitigkeit gewährleistet ist).


Die Einreise (und Durchfahrt) ist nach wie vor für alle Personengruppen eingeschränkt, die nicht unter eine der oben genannten Kategorien fallen. Diese:

- dürfen nur dann nach Deutschland einreisen, wenn sie nachgewiesene Dringlichkeitsgründe haben: Dazu gehören berufliche Gründe (nur in Bereichen, die als "kritisch" oder "systemrelevant" im Sinne der Mitteilung der Kommission vom 30. März 2020 anzusehen sind), dringende gesundheitliche Gründe, familiäre Gründe (z.B. Zusammenführung oder Besuch von Ehepartnern und minderjährigen Kindern) oder Studiengründe;
- dürfen nur dann durch Deutschland fahren, wenn sie nachweisen können, dass sie ihre Reise in ein Drittland fortsetzen, dass die Durchreise "notwendig" ist (d.h. dass es keine direkten Alternativrouten gibt) und dass das Zielland die Einreise erlaubt. Es ist jedoch ratsam, sich an die deutsche Bundespolizei zu wenden, um Schwierigkeiten an der Grenze zu vermeiden.

Weitere Informationen über die Einreise nach Deutschland finden Sie HIER (FAQ der Bundespolizei).

Geeignete Nachweise über dringende Gründe für die Einreise aus Drittstaaten müssen mitgeführt werden, ansonsten kann die Einreise verweigert werden. Eine „vorherige Genehmigung“ zur Einreise ist NICHT notwendig und kann von der Botschaft nicht ausgestellt werden: Die Entscheidung über die Einreise obliegt allein dem Grenzbeamten, der beim Grenzübertritt die Unterlagen prüft, welche die zwingenden Gründe für die Notwendigkeit belegen.

Personen, die aus Drittländern nach Deutschland einreisen möchten und nicht eindeutig unter eine der Kategorien fallen, für welche die Einreise laut deutscher Polizei ausdrücklich erlaubt ist, werden daher gebeten, sich an die für den Grenzübergang der geplanten Einreise zuständige Dienststelle der Bundespolizei zu wenden und (unter Beifügung der bei einer Kontrolle vorzulegenden Unterlagen) die eigene Situation darzulegen.

Die E-Mail-Adressen der Dienststellen der Bundespolizei an den wichtigsten deutschen Flughäfen lauten: Flughafen Frankfurt am Main: bpold.frankfurt@polizei.bund.de; Flughafen München: bpol.muc@polizei.bund.de; Flughafen Berlin Tegel: bpoli.tegel@polizei.bund.de; Flughafen Düsseldorf: bpolifh.dus@polizei.bund.de. Die Kontaktdaten der Polizeidienststellen an anderen Flughäfen finden Sie über eine Recherche im Internet oder über diesen Link der Bundespolizei.


OBLIGATORISCHE GESUNDHEITSKONTROLLEN

Seit Samstag, dem 8. August 2020, müssen alle Personen, unabhängig von ihrer Nationalität (einschließlich italienischer Staatsbürger), die aus einem vom Robert-Koch-Instituts (RKI) als "Risikogebiet" ausgewiesenen Land kommen, bei der Einreise nach Deutschland die zuständigen örtlichen Gesundheitsbehörde kontaktieren, ein negatives SARS-CoV-2-Test-Ergebnis vorlegen oder sich einem obligatorischen Corona-Test unterziehen.

Die Liste der "Risikogebiete" finden Sie HIER.

Der Test kann vor der Abreise (in einem EU-Land oder einem in der entsprechenden RKI-Liste enthaltenen Land), aber höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland durchgeführt werden. Dem Test muss darüber hinaus ein ärztliches Attest beiliegen. Alle Dokumente müssen in englischer oder deutscher Sprache abgefasst sein.
Alternativ kann der Test direkt am Ort der Einreise nach Deutschland (Flughafen, Seehafen, Busbahnhöfe) durchgeführt werden. Wenn dies nicht möglich ist (z.B. an Straßengrenzübergängen), kann der Test zu einem späteren Zeitpunkt in einer zugelassenen Gesundheitseinrichtung durchgeführt werden, wobei zwischenzeitlich die Quarantänepflicht einzuhalten ist. Der in Deutschland durchgeführte Test ist kostenlos.
Für Personen, die aus Risikogebieten einreisen, bleibt, solange kein negatives Covid-19-Testergebnis (PCR) vorgelegt wird, eine 14-tätige Quarantänepflicht bestehen.
Vorbehaltlich etwaiger anderslautender landesrechtlicher Regelungen sind Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen von der Quarantäne- bzw. Testpflicht ausgenommen.

Weiterführende Informationen zu Coronatests bei Einreise nach Deutschland können HIER (FAQ des Bundesministeriums für Gesundheit) abgerufen werden.

Das Verlassen des Landes ist regelmäßig erlaubt.


668