Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Grußwort des Botschafters der Italienischen Republik Armando Varricchio anlässlich des Italienischen Nationalfeiertags, 2. Juni 2023


Video: © Jörg Thimel

Liebe Italienerinnen und liebe Italiener, liebe Freundinnen und Freunde Italiens!

Heute ist der Tag der Republik. An diesem Jahrestag erinnern wir uns an das Referendum, bei dem die Italienerinnen und Italiener die Republik als Regierungsform für unser Land gewählt haben. Es waren die ersten allgemeinen Wahlen in Italien.
Darüber hinaus feiern wir die hohen Werte, auf denen unsere nationale Gemeinschaft nach Krieg und Diktatur neu gegründet wurde und die in unserer republikanischen Verfassung verankert sind.

Seither hat Italien es vermocht, eine Spitzenposition unter den weltweit fortschrittlichsten Demokratien und Volkswirtschaften einzunehmen und dabei international Bewunderung und Sympathie zu gewinnen.
An diesem Festtag sind unsere Gedanken vor allem bei unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Romagna, den Kindern eines großherzigen und lebensfrohen Teils unseres Landes, der durch verheerende Klimaschäden verwundet wurde. Parallel zu den Bemühungen um den Wiederaufbau haben wir uns mit dem Gedanken auseinanderzusetzen, dass die Wiederherstellung eines Gleichgewichts zwischen Wachstum und Umwelt unverzichtbar ist, um die dramatischen Entwicklungen des Klimawandels aufzuhalten. Seine Auswirkungen sind nicht zu übersehen.

Bereits vor einem Jahr hatte ich Gelegenheit, mich an Sie zu wenden.
Auch heute dauert Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine an und bringt weiter Tod, Zerstörung und Leid über das ukrainische Volk. Vor nicht allzu langer Zeit war diese Situation noch unvorstellbar.
Trotz der Verwüstung und tiefen Trauer können wir aber schon jetzt wichtige und positive Lehren ziehen.
Das europäische, transatlantische und das G7-Bündnissystem, in dem Italien und Deutschland eine Führungsrolle einnehmen, hat seine bemerkenswerte Belastbarkeit und Anziehungskraft bewiesen.
Dies hat sich in der starken und überzeugten Unterstützung der Ukraine gezeigt. So gelang es unter anderem, Hunderttausenden von Menschen Zuflucht und Schutz zu bieten.
Auch die Widerstandskraft unserer Volkswirtschaften wurde mit der Bewältigung der schweren Folgen des Konflikts unter Beweis gestellt.
Zu verdanken haben wir diese Leistung der Stärke unserer Demokratie. Durch das beständige und umsichtige Vermitteln zwischen unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen entstehen erfolgreiche, abgestimmte und langfristige Lösungen auf der Grundlage gemeinsamer Werte.

Die Partnerschaft und Freundschaft zwischen Italien und Deutschland weiter zu stärken, ist die Aufgabe der Italienischen Botschaft. Gerade in einem zuweilen angespannten Umfeld sind diese Beziehungen unerlässlich, um gemeinsame Herausforderungen zu überwinden und unsere Interessen zu schützen.

Dabei kann auf Folgendes gebaut werden:
– solide, durch zahlreiche bilaterale Treffen untermauerte Beziehungen zwischen den Regierungen und Institutionen;
– Wirtschaftsbeziehungen, die 2022 erneut hervorragende Ergebnisse erzielt haben und aus einem fruchtbaren Austausch von Erfahrungen und Wissen aus Technologie und Wissenschaft resultieren;
– kulturelle Kontakte, die intensiver sind als je zuvor. Denn Italien wird nächstes Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse und beim European Film Market der Berlinale sein.

Aber zur Entwicklung der deutsch-italienischen Beziehungen tragen in ganz besonderem Maße die Italienerinnen und Italiener bei, die Deutschland als ihren Lebensmittelpunkt gewählt haben.
In ihrer Arbeit spiegeln sie mit Leidenschaft und Intelligenz den faszinierenden Zivilisations- und Wachstumspfad der italienischen Geschichte wider.

In den vielen im Laufe der Jahrzehnte gegründeten deutsch-italienischen Familien werden täglich Werte, Gewohnheiten, Kultur, Sprache und Esstraditionen miteinander erlebt und geteilt, wodurch ein neues Gemeinschaftsgefühl entsteht.
Und genau darin liegt die Einheit Europas, so wie sie von Italien und Deutschland von Beginn an als visionäres Projekt unterstützt wurde.
Um die Gegenwart mitzugestalten und eine Zukunft des Friedens und des Wohlstands in Europa zu sichern, ist diese Integration notwendiger denn je.
Ihnen allen möchte ich meine besten Wünsche zum Tag der Republik aussprechen, den wir gemeinsam mit unseren deutschen Freunden und Verbündeten feiern.

Es lebe die Republik, es lebe Italien!