Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Rede des Präsidenten der Italienischen Republik Sergio Mattarella anlässlich des Festaktes zur Verleihung des Preises der Präsidenten für Deutsch-Italienische kommunale Zusammenarbeit

Data:

14/10/2021


Rede des Präsidenten der Italienischen Republik Sergio Mattarella anlässlich des Festaktes zur Verleihung des Preises der Präsidenten für Deutsch-Italienische kommunale Zusammenarbeit

21djl amb presidenti 00248

© Dario-Jacopo Laganà

Lieber Bundespräsident Steinmeier, liebe Frau Büdenbender,
verehrte Bürgermeister und Jury-Mitglieder,
meine Herren Botschafter,
sehr geehrte Gäste,

im Rahmen des - sehr willkommenen - Besuchs von Bundespräsident Steinmeier in Mailand im vergangenen Jahr haben wir beschlossen, die intensiven Beziehungen auf kommunaler Ebene zwischen unseren beiden Ländern in den Vordergrund zu rücken. Aus diesem Grunde haben wir diese Initiative zugunsten von Kommunen ins Leben gerufen, die sich durch ihren Beitrag zur deutsch-italienischen Zusammenarbeit ausgezeichnet haben.

Dies ereignete sich zu einem ganz besonderen Zeitpunkt, als der Weg aus der Pandemie-Notlage noch lang und ungewiss schien. In diesem Zusammenhang war die konkrete Solidarität zwischen unseren beiden Völkern auf allen Ebenen greifbar. Mit großer Dankbarkeit möchte ich vor allem an die deutschen Krankenhäuser erinnern, die in den für uns schwersten Momenten des Jahres 2020 italienische Patienten bei sich aufnahmen.

Was damals als eine Möglichkeit erschien, ist heute Realität. Ich freue mich daher besonders, hier zu sein und zusammen mit Ihnen allen Bundespräsident Steinmeier und Frau Büdenbender, die diesen Ort mit ihrer Anwesenheit beehren, in der Italienischen Botschaft in Berlin willkommen heißen zu können.

Wie Sie wissen, besteht die Zusammenarbeit zwischen deutschen und italienischen Kommunen schon seit langem. Dank des regen Austauschs zwischen Universitäten, Akademien, Konservatorien, Bibliotheken, Theatern, Handels- und Wissenschaftsverbänden sowie Religionsgemeinschaften stehen unsere Kommunen schon seit Jahrhunderten miteinander im Dialog, lange bevor die ersten Städtepartnerschaften gegründet wurden. Dieses reiche Netz an Kontakten wird durch die zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten auf Initiative der lokalen Behörden noch verstärkt. In diesem Zusammenhang sind Städtepartnerschaften zwischen italienischen und deutschen Kommunen ein wesentliches Instrument zur Festigung der Freundschaft zwischen Deutschland und Italien, zur Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses und zur gemeinsamen Bewältigung der Herausforderungen von heute und morgen. Die Preise, die von einer gemischten Jury an kleine und große Kommunen in Ost- und Westdeutschland sowie in Nord- und Süditalien vergeben wurden, sind eine Anerkennung für das Engagement, viele dieser Herausforderungen mit großer Kreativität anzugehen.

Mit dem heutigen Festakt feiern wir daher die intensive Verbundenheit zwischen unseren Ländern und die feste Entschlossenheit, diese fortzusetzen, während die dynamischen Energien Deutschlands und Italiens - auf allen Ebenen, auf zentraler wie lokaler Ebene - auf den entscheidenden wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung gerichtet sind: Denn dies ist die Zeit des Neuanfangs!

Gemeinsam legen wir den Grundstein für das Europa, das wir den künftigen Generationen hinterlassen. In den kommenden Jahren und Jahrzehnten muss die Europäische Union, die im täglichen Leben eines jeden unserer Mitbürger verwurzelt ist, stärker und geschlossener sein als die Union, die wir von ihren Gründern geerbt haben.

Vielen Dank und alles Gute!

 

 


884