Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

17.09.2021: Climate Rally der Jungen Klimakonferenzen (LCOYs) startet in München unter der Schirmherrschaft der Britischen und Italienischen Botschaften.

Data:

16/09/2021


17.09.2021: Climate Rally der Jungen Klimakonferenzen (LCOYs) startet in München unter der Schirmherrschaft der Britischen und Italienischen Botschaften.

20 junge Menschen aus Deutschland, Österreich und Italien fahren mit dem Fahrrad zur COP26 Jugendkonferenz „Youth4Climate“ nach Mailand.
Ziel der Climate Rally von München nach Mailand ist es, das Bewusstsein für die Ideen und Visionen junger Menschen in Bezug auf nachhaltigen Personenverkehr zu schärfen. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen den Teams der lokalen Jugendklimakonferenzen aus Österreich, Italien und Deutschland. Das Vereinigte Königreich und Italien richten in diesem Jahr gemeinsam die UN Klimakonferenz COP26 2021 aus und die Botschaften beider Länder haben die Schirmherrschaft über die Climate Rally übernommen.

Startschuss der Climate Rally ist in München. Im Münchener Rathaus empfangen am Donnerstagabend die Zweite Bürgermeisterin Katrin Habenschaden, der britische Generalkonsul Simon Kendall und der italienische Generalkonsul Enrico de Agostini die jungen Klimaaktivist*innen, bevor sie sich auf die erste Etappe machen. Dort findet auch eine öffentliche Diskussionsrunde statt, die live im Internet verfolgt werden kann. Am Freitagmittag startet die Climate Rally am Sophie-Scholl-Platz in München.

Der Britische Generalkonsul Simon Kendall, der die Radler auf dem ersten Teil der Strecke begleiten wird, freut sich:
„Das ist eine tolle Initiative, die auf einem der Kernziele der britischen COP-Präsidentschaft aufbaut, nämlich bis Mitte des Jahrhunderts Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Dafür brauchen wir signifikanten Fortschritt bei der emissionsfreien nachhaltigen Mobilität. Warum also nicht öfter das Fahrrad nutzen? Hier in München und in anderen Orten in Deutschland machen das ja immer mehr Menschen. Ich hoffe nur, dass ich mit den jungen Leuten mithalten kann.“

Auch Enrico de Agostini, Italienischer Generalkonsul Italiens, wird bei der ersten Etappe dabei sein:
„Als ich vor zwei Jahren nach München kam, war ich wirklich erstaunt über die zahlreichen Fahrradwege und die große Anzahl an Personen, die diese nutzten. Somit werden die jungen Leute, idealerweise, die von hier aus nach Mailand fahren, dies als Beispiel für nachhaltigen Verkehr vorführen. Es ist sehr wichtig, durch das Fahrradfahren zur Verringerung der Co2 – Ausstöße beizusteuern. Dafür wäre es notwendig, nicht nur in unseren Städten Europas, sondern auf der ganzen Welt überall zugängliche und sichere Fahrradwege zu schaffen. Auch vor dem Hintergrund der anstehenden COP26 scheint dies eine Chance zu sein, das Kriterium der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes im Alltag zu fördern.“

Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München ergänzt:
„München ist der ideale Ausgangspunkt für die Alpenüberquerung zum Jugend-Klimagipfel in Mailand. Wir Münchner*innen radeln nicht nur leidenschaftlich gerne, sondern haben uns auch ein ambitioniertes Klimaziel gesetzt: die Klimaneutralität bis zum Jahr 2035. Je mehr Städte Emissionen reduzieren, desto schneller wird es uns gelingen, die Erderwärmung zu begrenzen. Ich wünsche den jungen Klimaaktivist*innen eine sichere Fahrt und danke ihnen für ihr bewundernswertes Engagement.”

Julian Hirschmann aus dem Organisationsteam der Climate Rally über die Ziele:
"Wir müssen unser Mobilitätsverhalten grundlegend verändern. Aber wie genau? Mit der Climate Rally möchten wir als junge Menschen deshalb beim Personenverkehr ansetzen, neue Ideen erarbeiten und mit anderen diskutieren. Unser Eröffnungsevent im Alten Rathaus liefert dazu einen spannenden Beitrag mit Expert*innen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Wir freuen uns sehr auf die kommenden zehn Tage Radfahren, Brainstormen und Diskutieren!“


872