Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Staatsbesuch des Präsidenten der Italienischen Republik Giorgio Napolitano in Deutschland (München-Berlin, 26. Februar -1. März 2013)

Der Italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano hat – begleitet  von der Staatssekretärin im Außenministerium Marta Dassù – vom 26. Februar bis 1. März auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck einen Staatsbesuch in der Bundesrepublik Deutschland absolviert.
Bei seiner Station in München wurde der Staatspräsident von Bundespräsident Joachim Gauck und dem Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer empfangen. Anschließend traf er den Stellvertretenden Ministerpräsidenten des Landes  Martin Zeil und andere politische Persönlichkeiten sowie die Vertreter der italienischen Gemeinschaft. Bei dieser Gelegenheit  wohnte Staatspräsident Napolitano auf Einladung des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland auch Verdis “Requiem”  in der Münchner Staatsoper bei, einem Konzert, das  anlässlich des 200. Jahrestages der Geburt des bekannten italienischen Komponisten von Zubin Mehta dirigiert wurde.
In Berlin führte der Italienische Staatspräsident Gespräche mit den drei höchsten Vertretern des deutschen Staates: Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Norbert Lammert, ebenso mit weiteren politischen Persönlichkeiten.
Die Gespräche ermöglichten die Erörterung wichtiger Fragen der bilateralen Beziehungen sowie der europäischen und internationalen Agenda. Am Freitag, dem 1. März, hielt Staatspräsident Napolitano schließlich eine „Lectio Magistralis“ an der Berliner Humboldt-Universität zum Thema: “ Auf dem Weg zu einer politischen Union: Die Herausforderung einer europäischen Führung“.  Bildergalerie