Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Besuch des Botschafters Armando Varricchio auf der Leipziger Buchmesse (21.03.2024)

Senza titolo4

Am 21. März besuchte Botschafter Armando Varricchio die Leipziger Buchmesse, die vom 21. bis 24. März stattfindet. Dies ist die erste große Verlagsveranstaltung des Jahres in Deutschland, zu der nicht nur Literaturbegeisterte und Literaturschaffende sondern auch Verlegerinnen und Verleger sowie die Medien zusammenkommen.

Italien ist auf der Messe mit einem Stand und einem umfassenden Veranstaltungsprogramm vertreten, das vom Italienischen Kulturinstitut in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Italienische Kultur (CiCi) und dem italienischen Verlegerverband (AIE) vorgeschlagen und kuratiert wurde. Das Programm ist Teil des Projekts „Destinazione Francoforte“, zu dem zahlreiche Aktivitäten im Zusammenhang mit der Teilnahme Italiens als Ehrengast an der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2024 gehören.

Botschafter Varricchio besuchte den italienischen Stand mit Neuerscheinungen auf Italienisch und in deutscher Übersetzung und nahm an zwei vom Italienischen Kulturinstitut in Berlin organisierten Veranstaltungen teil: an der von der Journalistin Anna Vollmer moderierten Begegnung mit der Autorin Jana Karšaiová, die ihren Debütroman „Samtene Scheidung“ vorstellte, sowie an dem von der Journalistin und Schriftstellerin Maike Albath moderierten Treffen mit dem Preisträger des Premio Strega Domenico Starnone, der über sein Leben als Autor und leidenschaftlicher Leser berichtete. Themen wie Identität, Wurzeln, Bindungen und die italienische Sprache standen im Mittelpunkt dieser interessanten Gespräche.

Während der Messe werden auch folgende italienische Literaturschaffende und Werke des 20. Jahrhunderts gewürdigt: „Die Haut“ von Curzio Malaparte mit Frank Heibert, dem Übersetzer der neuen, gerade auf dem deutschen Markt erscheinenden Ausgabe, im Gespräch mit Maike Albath, und Elsa Morantes Roman „La Storia“, über den die Schriftstellerin Nadia Terranova spricht, die auch auf die neue Fernsehadaption des Romans nach dem Drehbuch der Co-Autorin Ilaria Macchia eingeht. Schließlich folgt die Comic Night mit Paolo Bacilieri, Sergio Ponchione und Federico Cacciapaglia, bei welcher der Literaturkritiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ Andreas Platthaus die Moderation übernimmt.

In Leipzig wird das Italienische Kulturinstitut in Berlin auch die Website Newitalianbooks vorstellen, die 2020 zur Förderung der italienischen Sprache und Kultur sowie italienischer Publikationen in der Welt eingerichtet wurde und nun dank der Finanzierung durch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Zusammenarbeit auch in deutscher Sprache verfügbar ist.