Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust 2022 – Virtueller Rundgang durch die Ausstellung „1849-1871. Juden in Rom zwischen Segregation und Emanzipation“

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Kooperation hat eine Videopräsentation der Ausstellung „1849-1871. Ebrei di Roma tra segregazione ed emancipazione“ („1849-1871. Juden in Rom zwischen Segregation und Emanzipation“) produziert. Das Video wurde von Dario Prosperini erstellt und zeigt Beiträge der Kuratoren Giorgia Calò und Francesco Leone sowie der Direktorin des Jüdischen Museums von Rom, Olga Melasecchi.

Die Ausstellung im Jüdischen Museum von Rom, die noch bis zum 27. Mai 2022 zu sehen sein wird, bietet einen Streifzug durch etwa siebzig Werke, darunter Gemälde, Skulpturen, unveröffentlichte Dokumente, Leihgaben aus den wichtigsten italienischen Museen des Risorgimento und aus renommierten Privatsammlungen. Ihr Ziel ist es, das Engagement und die Beteiligung der italienischen Juden am nationalen Einigungsprozess zu veranschaulichen und zu dokumentieren.

Hier zum Video