Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Veranstaltung: „Organisierte und globalisierte Kriminalität – die neuen Herausforderungen und die Ermittlungen 5.0“ (18.03.2024)

Senza titolo

Im Italienischen Kulturinstitut in Berlin fand gestern eine Veranstaltung zum Thema öffentliche Sicherheit unter dem Motto „Organisierte und globalisierte Kriminalität – die neuen Herausforderungen und die Ermittlungen 5.0“ statt. Als Teilnehmer war der stellvertretende Abteilungsleiter für öffentliche Sicherheit und Autor des Handbuchs „Investigare 5.0. Criminologia e criminalistica. Viaggio nel mondo delle indagini“ (Ermittlungen 5.0 Kriminologie und Kriminalistik. Eine Reise in die Welt der Ermittlungen), Präfekt Vittorio Rizzi, zugegen.  Dieser erörterte aktuelle Fragen im Zusammenhang mit polizeilichen Ermittlungen unter besonderer Berücksichtigung neuer Technologien.

Der Abend wurde mit Grußworten der Leiterin des Italienischen Kulturinstituts, Prof.ssa Maria Carolina Foi, des Bevollmächtigten Gesandten Luigi Estero, stellvertretender Missionschef der Botschaft, und des nationalen Sekretärs des italienischen Verbandes der Polizeibeamten, Enzo Marco Letizia, eröffnet. Anschließend sprachen der Head of the Interpol National Central Bureau (NCB) und stellvertretender Leiter der Abteilung Internationale Zusammenarbeit des Bundeskriminalamtes, Thorsten Kunst, der Journalist und Präsident des Vereins MafiaNeinDanke, Sandro Mattioli, sowie der Leiter der Abteilung Kriminalitätsbekämpfung der Bundespolizei, Mathias Schaef. Die Diskussion wurde von der Mitherausgeberin und Redaktionsleiterin der Zeitschrift “Il Mitte”, Lucia Conti, moderiert.