Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

20.10.2021: Botschafter Varricchio eröffnet den italienischen Pavillon auf der Frankfurter Buchmesse

Der Italienische Botschafter in Deutschland Armando Varricchio hat heute zusammen mit dem Präsidenten des italienischen Verlegerverbandes AIE Ricardo Franco Levi, dem Direktor des ICE Berlin Francesco Alfonsi und der Direktorin des Italienischen Kulturinstituts in Berlin Maria Carolina Foi den italienischen Pavillon auf der 73. Frankfurter Buchmesse eröffnet, in dem 34 Verlagshäuser von den insgesamt 66 auf der Messe vertretenen italienischen Unternehmen untergebracht sein werden. Den Pavillon ziert eine Ausstellung von Drucken ausgewählter Bilder aus der Göttlichen Komödie von Sandro Botticelli und William Blake sowie Comic-Illustrationen von Romics. Auch am Stand der Kulturinstitute in Köln und Berlin, die auch ein dichtes Programm von Begegnungen mit italienischen Autorinnen und Autoren anbieten, wurde eine „Dante corner“ eingerichtet. Am Nachmittag schließlich nahm die Botschaft an einer Präsentation der Bologna Children Book Fair teil, einer führenden Veranstaltung im Bereich des Kinder- und Jugendbuches.

Mehr als 70 Länder sind auf der Buchmesse – diesem Großereignis der Verlagswelt – vertreten, die in diesem Jahr unter dem Motto „re:connect“ steht. „Durch eine noch stärkere Ausrichtung auf ausländische Märkte hat das gesamte Verlagswesen auch mit aktiver Unterstützung der Regierung daran gearbeitet, die Schwierigkeiten der Pandemie zu überwinden“, sagte Botschafter Varricchio. Dabei erinnerte er auch an den ökonomischen Wert der Branche, die mit einem Umsatz von knapp über 3 Milliarden Euro – neben dem Bezahlfernsehen – der wichtigste italienische Kulturwirtschaftszweig ist. Gemessen am Publikationsvolumen steht Italien in Europa an dritter Stelle und weltweit an vierter. 2024 wird Italien Ehrengast der Buchmesse sein.