Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Botschafter Varricchio zur Eröffnung der Ausstellung “Modigliani. Moderne Blicke“ und zum Besuch des FKFS-Forschungsinstituts in Stuttgart (23.-24.11.2023)

Mostra Modigliani a Stoccarda
Mostra Modigliani a Stoccarda

Botschafter Armando Varricchio eröffnete gestern die Ausstellung „Modigliani. Moderne Blicke“, die von der Staatsgalerie Stuttgart und dem Museum Barberini in Potsdam unter der Schirmherrschaft der Botschaft organisiert wurde. Bei der Eröffnung waren auch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Petra Olschowski, und der Generalkonsul in Stuttgart, Massimiliano Lagi, anwesend. Seit 2009 ist dies die erste Ausstellung in Deutschland über diesen Künstler.

„Modigliani war der europäische Künstler schlechthin; seine kosmopolitische, offene und kreative Sichtweise beeinflusste die Kunst auf dem gesamten Kontinent“, sagte Botschafter Varricchio. „Die Ausstellung soll auch eine völlig neue Perspektive mit dem Fokus auf der Rolle der Frau vermitteln. Denn sie ist die Protagonistin in Modiglianis Werken, ohne jemals einen Schatten von Unterwürfigkeit zu zeigen. Ich freue mich besonders, dass die Öffentlichkeit durch den unkonventionellen Blick des Künstlers zum Nachdenken über so wichtige Themen wie die Situation der Frau, ihre Rolle und ihre Würde angeregt wird, und dies nur wenige Tage vor dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen.“

Darüber hinaus besuchte der Botschafter in Stuttgart auch das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren (FKFS). Dabei handelt es sich um ein renommiertes Forschungs- und Entwicklungszentrum im Automobilsektor und einen gefragten Partner der internationalen Automobilindustrie für Projekte in den Bereichen Antriebssysteme, Maschinenbau, Mechatronik und Mobilität im Allgemeinen. Der Botschafter wurde dort von dem Ingenieur Marco Chiodi empfangen, dem Gründer der Abteilung „3D Virtual Engine Development“. Von den 15 Ingenieuren dieser Abteilung sind sechs Italiener.