Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Die Botschaft präsentiert das Rossini Opera Festival und Pesaro „Kulturhauptstadt Italiens 2024“ (30.11.2023)

L’Ambasciatore e il Festival Rossini

Das 45. Rossini Opera Festival wurde am Abend in Berlin als der zentralen Metropole für das europäische Festival-Publikum präsentiert. Im Jahr 2024, in dem die Stadt Pesaro italienische Kulturhauptstadt sein wird, hat dieses Festival ein ganz besonders reichhaltiges Programm zu bieten: 17 Tage – vier mehr als üblich – stehen dem Publikum zur Verfügung, um die Aufführungen des prall gefüllten Veranstaltungsprogramms von Pesaro 2024 zu besuchen.

Das Programm des Rossini Opera Festival 2024 umfasst fünf Opernproduktionen: zwei neue, nämlich „Bianca“ und „Falliero ed Ermione„, sowie drei Wiederaufnahmen, „L’equivoco stravagante„, „Il barbiere di Siviglia“ und „Il viaggio a Reims„. Die Letztgenannte ist das Aushängeschild des Festivals und wird sowohl in der üblichen Fassung von den Studierenden der Accademia Rossiniana „Alberto Zedda“ als auch konzertant am Ende des Programms zur Feier des 40. Jahrestages ihrer ersten modernen Aufführung in Pesaro im Jahr 1984 zu erleben sein.

 An dem Abend, zu dem Botschafter Armando Varricchio eingeladen hatte, nahmen der Bürgermeister der Stadt Pesaro, Matteo Ricci, der stellvertretende Bürgermeister und Präsident des Rossini Opera Festivals, Daniele Vimini, der Intendant des Rossini Opera Festivals, Ernesto Palacio, und der Generaldirektor des Rossini Opera Festivals, Cristian Della Chiara, teil. Unter den Gästen befanden sich Fachleute, Vertreterinnen und Vertreter der Fachpresse sowie Musikbegeisterte.

 Ein Konzert von Chiara Tirotta, Pietro Adaíni, Giuseppe Toia und Alessandro Uva rundete diesen Abend ab. Die Talente erhielten ihre Ausbildung an der Accademia Rossiniana „Alberto Zedda“ des Rossini Opera Festivals und trugen im Rahmen des vom Kulturministerium finanzierten Sonderprojekts „Cenerentola #25“ Stücke aus „Cenerentola“ vor.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir diese wichtige Verbindung zwischen Pesaro und Berlin auf den Spuren des Maestro Gioacchino Rossini herstellen konnten. Aufgrund einer einzigartigen Kombination von Aktivitäten und Veranstaltungen, bei denen Italien 2024 eine führende Rolle spielen wird, gestalten wir ein großartiges Jahr der italienischen Kultur in Deutschland. Auf dieser Reise rund um die Kultur, Kreativität und Innovation unseres Landes, die ganz Deutschland begeistern wird, lassen wir uns auch gerne von Rossinis Genie und der ‚Kreativität des Schaffens‘ inspirieren, welche Pesaro als italienische Kulturhauptstadt 2024 auszeichnet“, so Botschafter Varricchio.

Fotos: © Dario-Jacopo Laganà