Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Musikalischer Abend in der Botschaft anlässlich der Europatournee des National Symphony Orchestra unter der Leitung von Maestro Gianandrea Noseda (20.02.2024)

24DJLagana_AMB_Concerto2002_0379

Anlässlich der Berliner Etappe der Europatournee des National Symphony Orchestra (NSO) des John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington unter der Leitung von Maestro Gianandrea Noseda trat das Orchester in der Botschaft mit seinem Trio auf.
Das Trio, bestehend aus Daniel Foster (erste Bratsche des NSO), Loewi Lin (Cello) und Jing Qiao (Violine), gab einen Vorgeschmack auf das Repertoire der Tournee und spielte Werke von Luigi Boccherini und Ludwig van Beethoven.
Die Europatournee dauert vom 16. bis 28. Februar und führt nach Spanien, Deutschland und Italien. Das Programm in Deutschland beginnt am 21. Februar mit einem Konzert in der Berliner Philarmonie mit Werken von Alban Berg, Ludwig van Beethoven und Franz Schubert. Es folgen weitere Termine in Nürnberg, Frankfurt, Köln und Hamburg. Für den 26. Februar steht ein Konzert im Teatro alla Scala in Mailand auf dem Programm.

In seinem Grußwort erinnerte Botschafter Armando Varricchio an Maestro Nosedas „unermüdlichen Einsatz für die Verbreitung der italienischen Kultur in der ganzen Welt“, für den er 2018 mit dem Verdienstorden der Italienischen Republik im Rang des ‚Commendatore‘ ausgezeichnet wurde. „Maestro Noseda, der sich nun in seiner siebten Saison als Musikdirektor des National Symphony Orchestra befindet, hat das Orchester zu beachtlichen internationalen Erfolgen geführt. Ich freue mich daher besonders, dass diese Tournee, die auch die Rückkehr des Maestros an die Scala markiert, nicht weniger als fünf deutsche Städte berührt, in denen das Orchester sicherlich von einem Publikum empfangen wird, das die klassische Musik und Italien kennt und liebt“, sagte der Botschafter.

Fotos: © Dario-Jacopo Laganà